Aktuell
8. März 2009
Newsarchiv
Presse
Pressearchiv
Bildergalerie
Rat und Hilfe
News für alle? Neuigkeiten aus dem Projekt? Das heißeste Kochrezept oder den kulinarischsten CD-Tipp der Woche? Das schärfste Bild der letzten Party? Wir wollen es sehen und alles dazu wissen! Nur Mut! Mail an news@frauenprojektehaus.de

  News vom  16.06.2015 – Vorständin fürs Frauenprojektehaus gesucht
Du hattest schon immer Lust ehrenamtlich tätig zu sein? Auch die Zusammenarbeit mit vielen netten Frauen schreckt Dich nicht ab? Und Du möchtest Dich aktiv an der Gestaltung des Frauenprojektehauses beteiligen? Dann melde dich!

Dieses Jahr scheiden zwei unserer Vorständinnen aus dem Amt. Für eine dieser Stellen suchen wir noch eine Nachfolgerin. Gewählt wird in der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 16. Juni 2015. Wer sich also vorstellen könnte dieses Amt zu übernehmen und wissen möchte welche Aufgaben damit verbunden sind kann sich gerne auch unter info(at)frauenprojektehaus.de melden. Trau Dich!
http://www.frauenprojektehaus.de/
  News vom  25.04.2015 – 19. Patiententag Leben mit Krebs Informationen und Hilfen für Patienten und Angehörige (Patientenveranstaltung)
Informationen und Hilfen für Patienten und Angehörige – unter diesem Motto erwartet Sie wieder ein vielfältiges Informationsangebot mit Vorträgen, Workshops, Führungen und Gesprächen mit Experten, mit einer umfangreichen begleitenden Ausstellung – und natürlich mit der offenen Fragerunde „Patienten fragen – Ärzte antworten“.
Nur mit Anmeldung! - Email: tumorzentrum@med.uni-tuebingen.de unter Nennung von Name, Anschrift, Telefon und Email.
Preis: 10€, eine Reduzierung ist bei Bedarf möglich
https://www.medizin.uni-tuebingen.de/uktmedia/Presse_Aktuell/Veranstaltungen/PDF_Veranst_Archiv/LebenmitKrebsPatiententag25042015.pdf
  News vom  22.04.2015 – Weltweit Inklusion!? Geschichten, Film und Diskussion
16 Länder, 16 Projekte, 20 Lebensgeschichten von Menschen, die mit einer Behinderung leben. Dennis Klein bereiste die Welt auf den Spuren der UN-Konvention und warf einen kritischen Blick auf Inklusion und Menschenrechte weltweit. Auf seiner einjährigen Reise begegnete er vielen Menschen, deren Würde weder vom Staat geschützt noch von den Bürgern geachtet wurde.
Am 22.04.2015 um 20 Uhr zeigt er im franz.K in Reutlingen Filmausschnitte über einzelne von ihnen und erzählt ihre Geschichten.
Ausgehend von den Geschichten aus aller Welt geht es in der anschließenden Diskussion darum, was in den verschiedenen Teilen der Welt fehlt (bzw. auch, was es schon gibt) und woran gearbeitet werden muss, um Inklusion nicht nur zu proklamieren, sondern tatsächlich zu ermöglichen.

Moderation: Prof. Jörg Michael Kastl (FH Sonderpädagogik RT)
https://www.youtube.com/watch?v=0NbcvEEBnyc
  News vom  14.04.2015 – Südwestdeutsches Tumorzentrum - Improvisationstheater weckt Lebensfreude Theater-Workshop für Krebsbetroffene
Nach der einschneidenden Erfahrung einer Krebserkrankung stellt sich vielen Betroffenen die Frage „Und jetzt - wie geht es jetzt weiter?“ Es gilt, die Lebenskräfte zu aktivieren und Verantwortung für das eigene Wohlbefinden zu übernehmen. Für
viele beginnt die Suche nach positiven Impulsen, nach den Ressourcen für Freude und Lachen als Gegengewicht zu Krankheit und Angst. Die Improtheater-Gruppenarbeit nutzt hierfür die Methoden des Improvisationstheaters nach Keith Johnstone.

„Versuche niemals, dein Bestes zu geben - du bist bereits gut genug!“
Keith Johnstone

Improvisationstheater weckt die Lebensfreude, die Spontaneität und Freude am Spiel, macht Spaß und bringt zum Lachen. Es fördert die Gemeinschaft mit anderen und die gegenseitige Unterstützung im Spiel, denn Improvisieren ist aufs gemeinsame Gelingen und aufs Positive ausgerichtet.
Improvisationstheater weckt schlummernde Kräfte und Energien
- nicht nur auf der Bühne!
Es hilft uns, eigene Stärken zu entdecken und auszuspielen, neugierig und offen zu sein für uns selbst und andere. Spielräume werden weiter,
Lebendigkeit wächst, Ausgelassenheit darf sein, spontane und unvorbereitete Szenen werden aus dem gemeinsamen Spiel heraus entwickelt. Nichts muss geplant werden, alles entsteht aus dem Augenblick. Nichts wird wiederholt oder muss „besser“ werden, alles ist gut genug und geschieht im Hier und Jetzt.

Mitspielen in der Improvisationsgruppe für Krebsbetroffene können alle, die Lust dazu haben! Für die Impro-Gruppenarbeit sind keine Vorkenntnisse
erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei und nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Dieser Kurs ist kein therapeutisches Angebot. Die Teilnahme erfolgt eigen verantwortlich.

Der Workshop findet an folgenden Dienstagen von 18.00 bis 20.00 Uhr statt:
14.4.2015
21.4.2015
28.4.2015
5.5.2015
9.6.2015
16.6.2015
23.6.2015
7.7.2015
14.7.2015
21.7.2015


Veranstaltungsort:
Frauenprojektehaus
Weberstr. 8
72070 Tübingen

Anmeldung:
Für Anmeldungen und Informationen wenden Sie sich bitte vormittags an das Sekretariat der Psychosozialen Krebsberatungsstelle.
Telefon:
07071/29-87033 oder E-Mail an Andrea Stroppel:
andrea.stroppel@med.uni-tuebingen.de

Spenden:
Wir freuen uns, wenn Sie die Krebsberatungsstelle mit einer Spende unterstützen. Diese können
Sie mit dem Verwendungszweck D.70.01592/KBS
überweisen. Bitte geben Sie Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zuschicken können.

Spendenkonto UKT/Tumorzentrum:
IBAN: DE41 6005 0101 7477 5037 93
BIC: SOLADEST600
BW Bank Stuttgart
https://www.medizin.uni-tuebingen.de/uktmedia/Presse_Aktuell/Veranstaltungen/PDF_Veranst_Archiv/Improtheater_04152015.pdf
  News vom  13.03.2015 – Generationen Yoga hier spielt Dein Alter keine Rolle
Diese Session im Frauenprojektehaus richtet sich an alle, die schon etwas länger auf dieser Welt sind und gerne fit und entspannt bleiben oder wieder werden möchten.
Auf sanfte, rücksichtsvolle Weise üben wir Yoga-Haltungen, Bewegungen, Atemübungen und Entspannung. Ich gehe auf körperliche Probleme ein und wir finden auch unter Einsatz von Hilfsmitteln immer die passende Variation.
Auch wenn Du jünger bist darfst Du gerne kommen, je mehr Generationen zusammenkommen umso bereichernder für alle.
Schon schnell werdet Ihr Verbesserungen der körperlichen Probleme feststellen und Euren Kopf ruhig und klar erleben.
Ab Freitag, 13. März
immer freitags von 8.30 - 10.00 Uhr
Der Einstieg ist jederzeit möglich.
Ihr könnt mit einer Achterkarte oder einem monatlich fortlaufenden Vertrag sehr flexibel kommen. Zudem könnt Ihr damit alle meine Yogasessions, auch im Französischen Viertel besuchen.




http://www.yoga-bewegtimherzen.de
  News vom  13.03.2015 – Newborn Mama- Yoga für Mama und Baby
Dein Baby ist da und Du hast den Rückbildungskurs beendet.
Nun möchtest Du gerne weiterhin körperlich fitter werden, aber abends zu Hause sein?
Dann komm mit Deinem Kind ab 13.03.2015 immer freitags von 10.15 bis 11.45 Uhr ins Frauenprojektehaus zu den Newborn Mamas! Der Einstieg ist jederzeit möglich.
Es erwartet Dich: Verbesserung der Beweglichkeit und Ausdauer, Entspannendes und viel gemeinsamer Spaß
Du bist ganz flexibel: Achterkarte, 8 mal 90 Min., 3 Monate gültig, 95,- / 85,- € (erm. für soziale Berufe, Rentner, Arbeitslose)
Der Kurs macht Dich mit Yoga und Elementen aus Fitness und Tanz fit. Neben Ausdauer tun wir etwas für unsere Muskeln. An Bauch, Beinen und Po arbeitenwir genauso wie an Rücken und Rumpf. Dazu kommen Dehnungen, Entspannendes und Wohltuendes für den nötigen Ausgleich! Während wir üben liegen die Babys auf einer Decke bei uns und freuen sich
über die vielen neuen Gesichter. Du bist jederzeit frei, Dein Kind bei Dir zuhaben, eine Pause zu machen für Stillen oder zu wickeln. Dein Kind kann während der Session auch schlafen, je nachdem im Maxicosi oder inDecken im Raum. Wir finden immer eine Lösung.Schöner Nebeneffekt: Wir stärken uns für den Alltag und vieles fällt leichter:
Das viele Tragen des Babys
Das Balancieren mehrerer Gegenstände inklusive Kind auf nur zwei Armen
Spielerisch „unsere alte Figur“ wieder bekommen
Ruhe bewahren

Herzlich Willkommen, ich freue mich auf Dich!
Alice
http:// www.yoga-bewegtimherzen.de
  News vom  12.03.2015 – Film -
Grußwort der Kubanischen Frauen an alle Tübinger:
"Liebe Freundinnen,

im Laufe der Geschichte gab es verschiedenste Theorien über die Rolle der Frau in der Gesellschaft, zu Hause, am Arbeitsplatz. Dabei hat die Vorstellung vom starken Mann domniniert, der die schwierigen Aufgaben zu lösen hat.
In der kubanischen Gesellschaft hat sich diese Tendenz nach der Revolution nach und nach umgekehrt, was die Gleichheit und Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern angeht. Heute stellen die Frauen 48,8% der Parlamentsabgeordneten, 41,9% der Mitglieder des Staatsrates und 66,6% der Parlamentspräsidenten in den Provinzen.
Dieser Prozess wurde nicht an einem oder zwei Tagen geschafft, es bedurfte eine "Revolution innerhalb der Revolution", wie es unser historischer Abführer Fidel Castro einmal ausdrückte.
Anlässlich des diesjährigen internationalen Frauentages bekräftigen wir: "Si se puede" - man kann doch was erreichen.
Fühlt euch herzlich gegrüßt von den vier Frauen aus "Zucker und Salz":
Ana, Maria, Elena und Angela"

Nach dem Sieg der kubanischen Revolution steigen tausende junger Kubanerinnen und Kubaner in das Gebirge der Sierra Maestra, um als Freiwillige die Landbevölkerung zu unterrichten.
Angela, Elena, Ana und später María schließen dort eine Freundschaft fürs Leben. Sie kehren nach Havanna zurück, studieren gemeinsam, unterrichten ehemalige Prostituierte und Dienstmägde, heiraten, gründen Familien, übernehmen Verantwortung in der Revolution und erleben schwierige Zeiten. Im fünfzigsten Jahr ihrer Freundschaft erzählen sie, wie sie zu dem wurden, was sie heute sind – und ermöglichen so einen Einblick in ein halbes Jahrhundert gelebter Geschichte des Alltags der kubanischen Revolution.


Infos: http://zucker-und-salz.eu/
http://zucker-und-salz.eu
  News vom  08.03.2015 – Film "Be my Baby" mit Diskussion - Kaffee und Kuchen
In Kooperation mit der Lebenshilfe Tübingen und dem Mädchentreff Tübingen zeigen wir den Film "Be My Baby"

"Nicole ist 18 und hat das Down-Syndrom. Sie möchte einen Freund haben, heiraten, ein Baby haben, normal sein. Als Kind hat sie mit dem Nachbarsjungen Nick all dies geplant. Doch jetzt ist Nick 15 und will cool sein, ist aber ein Außenseiter. Nick steht schwer unter Druck, ausgerechnet Nicole gibt ihm, was er sich insgeheim wünscht: bedingungslose Liebe. Als Nicole von Nick ein Baby erwartet, wird die Toleranz der Familien auf eine harte Probe gestellt."

Im Anschluss daran wird es eine Diskussion bei Kaffeee und Kuchen geben.

Veranstaltungsort: Frauencafé achtbar, Weberstrasse 8 Tübingen
  News vom  07.03.2015 – Frauenparty zum internationalen Frauentag
"Es ist sehr wichtig, in Bewegung zu sein, ein Ziel zu haben, das zu tun, was wirklich von Bedeutung ist.
Wenn du das Gefühl hast, dass etwas getan werden muss, dann musst du es tun."

Marija Gimbutas (1921-1994), amerikanische Prähistorikerin, Anthropologin & Archäologin litauischer Herkunft

Wir feiern eine rauschende Party in den 8.März.
Unsere Djane Gabi Lewandowski heizt euch ein und gemeinsam tanzen wir bis in die früher Morgenstunden und zelebrieren unser "Frau-sein"

Beginn: 21.00 Uhr
Veranstaltungsort: Frauencafé achtbar, Weberstrasse 8 Tübingen
Eintritt: 6€ (5€ Vereinsfrauen)


*** Exclusiv für Frauen ***
http://achtbar-tuebingen.de/index.php/veranstaltungen
  News vom  06.03.2015 – Film - "Töchter des Aufbruchs"
Am Freitag 6.3.2015 um 20 Uhr wird "Töchter des Aufbruchs gezeigt, ein Film, der nachdenklich stimmen soll.

Nach der Vorstellung kann mit der aus dem Kreis Reutlingen stammenden Regisseurin Ulrike Bez und einer Migrantin diskutiert werden.

Von Uli Bez ist dies eine von mehreren Veranstaltungen deutschlandweit, die sie als Soliveranstaltungsreihe für One Billion Rising macht. Vielen Dank dafür !!!

"Komm mit mir wandern, ich habe Wanderlust...“
Temporeich und mitreißend nimmt uns die Rapperin Ebow mit auf eine Reise durch die Geschichte von Migrantinnen in Deutschland. Es sind drei Gruppen, mit denen die Filmemacherin Uli Bez gesprochen hat: die klassischen „Gastarbeiterinnen“ der 60er Jahre, die Gruppe der politischen Flüchtlinge z.B. aus dem Irak oder dem Libanon und die jungen Frauen, die aus den großmütterlichen und mütterlichen Wurzeln ihre kreative Kraft schöpfen. Mit Charme und Tiefgang erzählen die Frauen ihre oft abenteuerlichen Geschichten. Es sind Geschichten von der beharrlichen Anstrengung, Brücken zwischen den Kulturen zu bauen. Sie verhehlen auch nicht, daß es einen bleibenden Schmerz gibt: wenn die Kinder daheim im Dorf bleiben mußten und heute der Mutter entfremdet sind.
Wenn die Familie aufgrund der politischen Verhältnisse zerrissen ist, wenn das Gefühl von Heimatlosigkeit nicht verschwinden will. Dennoch - der Aufbruch aus Perspektivlosigkeit oder politischer Verfolgung ist auch ein Ausbruch aus traditionellen Lebenswelten, beflügelt von Freiheitsliebe, Sehnsucht nach Selbstbestimmung und Demokratie. Es sind kraftvolle Erfolgsgeschichten, gerade wenn die jungen Frauen aus der „Enkelinnenperspektive“ berichten. Mit Leichtigkeit und Scharfsinn rücken sie das Zerrbild von den angeblich schwer Intergrierbaren zurecht, das heute noch in vielen deutschen Köpfen und in den Medien spukt. „Komm mit mir fang an, fang in deinem Land an, denn ich habe Wanderlust…“ singt Ebow.
Im gemeinsamen Feiern und Tanzen schließt sich der Kreis:
„Wir sind angekommen. Jede von uns hat einen Weg gefunden. Jede auf ihre ganz eigene Art.“


Mitwirkende: Hayfa und Tuqa Ahmed, Zaara Araar, Roula Balhas, Etsegenet Dawit, Ebru Düzgün, Saime Kilic Düzgün, Tatiana Franke, Stavroula Kling, Inciser Kurt, Angelina Majkic, Francesca Melis, Elena Tsakmakis, Eleni Tsakmaki, Sula Zamani.

Veranstaltungsort: Frauencafé achtbar, Weberstrasse 8 Tübingen
Eintritt: 6 €
http://www.achtbar-tuebingen.de/index.php/veranstaltungen